Kurzschwanzschafe

Die südamerikanischen Schmaschen sind Felle mit kleinen, festen, knopfartigen Löckchen.
Durch eine Tiefschur kommt eine breitschwanzähnliche Zeichnung zum Vorschein.
So veredelte Felle werden als Buenos gehandelt.
Ältere Tiere werden als Borregos bezeichnet.
Außerdem gibt es in Südamerika noch feinwollige Schmaschen von Merinoschafen, die unter dem Namen Caloyos gehandelt werden.
Zunehmend kommen aus Europa zum Beispiel: die französischen Mohair Lämmer, die italienischen Breitschwanzfelle (auch als Tafelware), das Toscanalamm, Merinolamm und das spanische Softlamm in den Handel.


Die asiatischen Lammfelle werden als Checkiangfelle gehandelt.
Ihr Fell ist seidig, glänzend, weich und leicht.
Man kann sie gut einfärben, vewendet sie häufig als Wendeteil und “junge Mode”.


Die neuseeland Lammfelle kommen als Curlylamm in den Handel.
Die Schafe in Neuseeland führen das Leben von Wildtieren.
Es gibt keine Stahlungen und Betreung.

Fell- Ordnung: Huftiere
Fell- Familie:

 

« zurück zur Übersicht