Rotfuchs

Das 60-90 cm lange Tier hat einen schmalen Körperbau und einen prächtigen ca. 40 cm langen Schweif.
Die hell bis dunkelgraue, dichte Unterwolle wird von gelb bis rostbraunen Grannen mit weißen Ringen überdeckt.
Die Nackenpartie (Kreuz) ist viel länger behaart als der übliche Rücken.
Kehle, Wamme und Innenseite der Beine sind weiß bis dunkelgrau.


Vorkommen Rotfüchse:
Europäische Rotfüchse:

Nordischer Rotfuchs: Skandinavien oder Nordrussland - Färbung tiefrot, seidig glänzend langes Haar.
Brandfuchs: Bayern, Tirol und Nordamerika - Färbung dunkelrot, braun.
Kohl/Moorfuchs: ganz Europa - vollhaarig graubraun.
Balkanfuchs: Südosteuropa - hellfarbig, kräftiger Haarwuchs


Asiatische Rotfüchse:
Kamtschatka Rotfuchs: Kamtschatka/ Russland - edelster Rotfuchs, rotbraun bis dunkelrot, Unterwolle sehr dicht und weich, die Grannen sind fein, lang und glänzend.
Karaganer Rotfuchs: Zentralasien und Südsibirien - flaches, hellgelbes Haar mit rostrotem Grotzen.
Korsakfuchs/Kitfuchs: Steppen Zentralasiens - kleinster Rotfuchs, fahl gelbe Färbung mit rotbraunem Grotzen.
Mongolischer Rotfuchs: Mittelsibirien, Nordchina und Mandschurei: gößter asiatischer Rotfuchs, blass gelb bis hellbraun gefärbt. Kurze und kräftige Grannen.


Nodamerikanische und kanadische Rotfüchse:
Grisfuchs/Graufuchs: Waldgebiete der USA bis Mexiko - grau/weiß gespränkeltes Fell mit leuchtend oranger Wamme. Der Fuchs wird auch als Baumfuchs bezeichnet, da er auf Bäume klettern kann.
Kit/Swiftfuchs: Prärien Südkanadas über die USA bis nach Mexiko - das Fell ist rötlich bis gelbbraun mit weißer Wamme. Er ist der kleinste nordamerikanische Rotfuchs und sehr flink.


Südamerikanische Rotfüchse:
Azarafuchs: Kolumbien über Brasilien bis nach Nordargentinien - Minderes Fell mit Mähne am mittleren Teil des Grotzens.
Magellanfuchs/Feuerlandfuchs: Patagonien und Feuerland - von seidig, feinhaarig bis hartgrannig sind alle Haarbeschaffenheiten vorhanden.
Patagonfuchs: Argentinien und Chile - gelblich bis rötlichgraue Haarfärbung.


Australische Rotfüchse:
wurden Ende des 19 Jahrhunderts aus Europa eingeführt um die Kaninchenplage einzudämmen.(vgl. europäischer Rotfuchs)


Afrikanische Rotfüchse:
werden als Fennek bezeichnet und haben keine Bedeutung für den Rauchwarenhandel.


Verwendung:
Vom Fuchsfell werden alle Teile verarbeitet und unter anderem in Tafeln zusammengesetzt angeboten.
(Fuchsseiten, Fuchspforten…)
Der Rotfuchs wird zu Jacken, Mäntel, Mützen (Chapka), Decken, Kissen, Schals und Accessoires ( Schweif- Taschenanhänger, Kapuzenverbrämungen, Arm/Bein- Klappmanschetten)

Fell- Ordnung: Raubtier
Fell- Famile: Hundeartige

« zurück zur Übersicht